Violine

Amandine Beyer, in Aix-en-Provence geboren, schloss ihr Violinstudium am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris 1994 mit dem "premier prix" ab. Ein Jahr später begann sie mit dem Studium der Barockvioline an der Schola Cantorum Basiliensis in der Klasse von Chiara Banchini. Ihr Musikwissenschaftsstudium schloss sie 1996 mit einer Arbeit über Stockhausen ab.

 

Amandine Beyer musizierte mit renommierten Gruppen wie Mala Punica, Al Ayre Español, La Fenice, dem Ensemble 415 und Le Concert Français und gehört zur Grün-dungsformation des Frühbarockensembles Les Cornets Noirs. Seit 2006 spürt sie mit ihrem eigenen EnsembleGli Incogniti auf den Bühnen der Welt dem Unbekannten in all seinen Formen nach.

Seit 2010 leitet Amandine Beyerals Nachfolgerin von Chiara Banchini eine Klasse für Barockvioline an der Schola Cantorum Basiliensis. Ihre 2011 erschienene Aufnahme der Sonaten und Partiten für Violione solo von Johann Sebastian Bach erhielt den Diapason d'Or de l'année, den Choc de Classica de l'année, den Prix de l'Académie Charles Cros und den Gramophone's Editor's choice.